Weiblicher Orgasmus: Mythen und Wahrheiten

Weiblicher Orgasmus: Mythen und Wahrheiten

Über Sex zu sprechen ist weiterhin ein Tabuthema. Viele Dinge werden vorgeschlagen, aber außerhalb des wissenschaftlichen Kontextes wird wenig gesagt. DafürIn der Regel entstehen viele Zweifel darüber, wie eine angenehme und befriedigende Beziehung aufrechterhalten werden kann. Diese Themen betreffen viele Aspekte der Sexualität und heute werden wir uns auf einen Aspekt konzentrieren: denweiblicher Orgasmus.

Wir beziehen uns auf ein Gefühl der Freude für die Frau, über die viele Überzeugungen und Vorurteile zirkulieren. Welche beziehen sich auf die Wahrheit und welche sind nur einfache Mythen? Wir werden versuchen, der Realität näher zu kommen und beiseite zu legen, was nicht sicher ist.

Es gibt keinen einzigen weiblichen Orgasmus

Erstens Viele Autoren unterscheiden zwei Arten weiblicher Orgasmen: vaginaler Orgasmus und klitoraler Orgasmus. Die erste ist häufiger und wird durch Stimulation der Vagina während der Penetration ohne direkte Stimulation der Klitoris erhalten.

Seinerseits Der klitorale Orgasmus kann möglicherweise aufgrund der großen Menge von Nervenenden um ihn herum intensiver sein. Außerdem erleben Frauen es anders: Wie eine Hitzewelle, die sich im ganzen Körper ausbreitet und Muskelkrämpfe erzeugt. Im Folgenden beziehen wir uns auf den Orgasmus im Allgemeinen, ohne Unterscheidung zwischen den beiden Typen.

Mythen des weiblichen Orgasmus

Gegenwärtig gibt es viele Aussagen, die sich auf das Gefühl der weiblichen Ekstase beziehen, das von einigen empfunden wird. Das sind irrige Überlegungen, die uns nicht nur irreführen kann uns davon abhalten, das Beste aus unseren sexuellen Beziehungen zu machen.

Wenn eine Frau nicht zum Orgasmus kommt, liegt das daran, dass sie nicht davon profitiert

Obwohl dies der Fall sein kann, ist dies nicht unbedingt der Grund. Es ist möglich, dass die Erfahrung für die Frau nicht sehr angenehm war und dafür hat sie den Höhepunkt nicht erreicht. Aber er ist es auch möglich, dass die sexuelle Beziehung wirklich gut war und dass dieser Höhepunkt nicht erreicht wurde. Einen sexuellen Akt auf "Orgasmus" oder "keinen Orgasmus" zu reduzieren ist etwas wirklich Banales.

Diese Aussage ist falsch und das Ergebnis einer terminologischen Verwirrung. zur Zeit, der irrige Glaube, dass Orgasmus und sexuelle Befriedigung dasselbe sind oder in unserer Gesellschaft zusammengehören. Aber das ist nicht der Fall. Dies sind zwei unabhängige Aspekte, so dass man ohne das andere auftreten kann.

Masturbation verringert die Anzahl der Orgasmen

Es ist genau das Gegenteil. Selbsterforschung ist ein Weg, Erfahrungen zu sammeln und sich besser kennenzulernen. Frauen, die masturbieren, wissen, was sie am meisten mögen und was ihnen Freude bereitet. Auf diese Weise können sie ihren Partner besser führen und eine befriedigende sexuelle Beziehung erreichen.

In der Tat werden Kegel-Übungen in der Regel verwendet, um die sexuelle Stimulation zu verbessern. Obwohl sie besser bekannt sind, weil sie als Geburtsvorbereitung für Schwangere oder zur Behandlung von Harninkontinenz dienen, sind sie sehr nützlich für das sexuelle Wohlbefinden. Sie sind eine Übungsserie von Kontraktion der Becken- und Vaginalmuskulatur deren Zweck es ist, sie zu straffen.

Wenn die Frau keinen Orgasmus hat, ist sie sexuell inkompetent, disqualifiziert oder inaktiv

Diese Aussage ist nicht nur frauenfeindlich, sondern völlig falsch. Wir haben bereits gesehen, dass sexuelle Befriedigung nicht mit dem Erreichen des Höhepunkts einhergeht. In der Tat muss keines der Mitglieder des Paares es unbedingt erreichen. Generieren Sie die Verpflichtung zu experimentieren ist unangemessen und sogar schädlichweil dies den gegenteiligen Effekt verursachen kann: Blockiere das Vergnügen.

Wenn jedoch die sexuellen Beziehungen schmerzhaft sind oder der Orgasmus niemals erreicht wird, sollte die Frau (und der Mann) sich an einen Spezialisten wenden, um sicherzustellen, dass sie zum Beispiel kein sexuelles Problem hat Anorgasmie. Vergessen wir das nichtEine sexuelle Beziehung ist viel mehr als nur diesen Moment des "maximalen Vergnügens" zu erreichen. Viele psychologische, physiologische, motivationale, kulturelle … Faktoren spielen eine Rolle.Eine Frau muss diesen Orgasmus nicht fühlen, um sich erfüllt zu fühlen. Dies hängt von jedem einzelnen Fall ab.

Wahrheiten über den weiblichen Orgasmus

Nach dem Hervorheben der falschen Überzeugungen, die über das Thema kursieren, werden wir die Wahrheiten dieser Empfindung weiblicher Ekstase hervorheben.

Frauen können sie mehrfach haben

Im Vergleich zu Männern, die eine Erholungszeit nach dem Orgasmus benötigen (die Refraktärzeit), Frauen müssen sich nicht zwischen einem Orgasmus und einem anderen ausruhen. Sowohl der vaginale Orgasmus als auch der klitorale Orgasmus können multipel, ununterbrochen und sogar gleichzeitig erlebt werden.

Es lässt dich das Bewusstsein verlieren

Orgasmus ist einer der Momente größerer Ekstase für eine Frau. Tatsächlich ist es so stark, dass es dich das Bewusstsein verlieren lässt. Dies ist ein Phänomen namens kleiner tod, auch als süßer Tod bekannt. Er fbezieht sich auf die Refraktärzeit, die Frauen nach dem Orgasmus in Form von Ohnmacht oder Bewusstseinsverlust erleben.

Die Spezialisten pflegen dieIdee, dass dies auf besonders starke Atemveränderungen zurückzuführen ist, die die Aorta kontrahieren. Dieser Druck auf die Hauptarterie des Körpers verursacht Hyperventilation, einen Überschuss an Sauerstoff im Blut. Es gibt auch eine leichte Ischämie, eine kleine Durchblutungsstörung im Gehirn, die zu Bewusstlosigkeit führt.

Synchronisierte Orgasmen existieren

Obwohl dies sehr unwahrscheinlich ist, ist es möglich, dass beide Paare gleichzeitig einen Orgasmus haben. Dies ist eine der Phantasien, die am meisten in den Filmen reflektiert werden und fast ein klassisches Ideal darstellen. Aber seien Sie nicht von diesem Ziel besessen, weil sie gleichzeitig zu erreichen bedeutet nicht besser.

Darüber hinaus ist es möglich zu lernen, wie man sie mit verschiedenen Techniken synchronisiert. Zum Beispiel kann der andere die Klitoris während des Geschlechtsverkehrs stimulieren. Auchgegenseitiges Wissen ist essentiell.

Wir können einen Orgasmus ohne Penetration haben

Die Klitoris kann sehr unterschiedlich stimuliert werden (Finger, Mund …), So kann der weibliche Orgasmus ohne Penetration erreicht werden. Eine sexuelle Beziehung ist viel mehr: Sie genießt jeden Moment, berührt und streichelt. Somit kann der Orgasmus auf verschiedene Arten erreicht werden. Eine sexuelle Beziehung kann sich dabei in einen magischen Moment verwandeln, in dem beide Partner zufrieden sind, ohne den weiblichen Höhepunkt zu erreichen.

Wie wir gesehen haben, gibt es viele Missverständnisse und Missverständnisse über den weiblichen Orgasmus. Aber es gibt auch viele Wahrheiten, die schon in der Pubertät weitergegeben werden müssen. Die Anstrengung der Sexualerziehung ist dafür fundamental.

Warum kann ich keinen Orgasmus erreichen?

Erfahren Sie mehr
Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: