Das Gehirn und Vitamin D: eine Beziehung, die Sie wissen müssen

Das Gehirn und Vitamin D: eine Beziehung, die Sie wissen müssen

Das Gehirn und Vitamin D haben eine Beziehung, die jeder nicht kennt oder zumindest nicht so populär ist wie andere.Wir wissen, dass ein Mangel dieses Vitamins einen Einfluss auf das kognitive Niveau und auf unser neuronales Altern hat. Wir stehen daher vor einem Neuroprotektivum, das eine viel höhere Rolle spielt, als wir an unsere Knochen oder unsere Fähigkeit, viele Mineralien zu synthetisieren, glauben könnten.

Viele Menschen leiden unter Hypovitaminose D ohne es zu wissen.In der Tat wird geschätzt, dass fast 60% der Menschen im Alter zwischen 50 und 60 einen Mangel an dieser Art von Steroid haben. Die älteste Bevölkerung leidet zu 80%. Und das liegt an zwei sehr konkreten Gründen.

Niedrige Vitamin-D-Spiegel sind mit einer kognitiven Verschlechterung und vorzeitiger Alterung verbunden.
Aktie

Das erste ist,Wenn wir älter werden, hören wir auf, es mit so viel Leichtigkeit zu synthetisieren.Das zweite ist hauptsächlich auf unseren Lebensstil zurückzuführen. Vitamin D wird durch die Haut und dank des Sonnenlichts synthetisiert. Wir können es auch durch eine Diät bekommen, besonders mit Milchprodukten.

Nun, aber wegen unserer Arbeit oder weil wir älter werden, gehen wir weniger aus unserem Haus, also hören wir auf, es natürlich mit Sonnenlicht zu empfangen. Wenn wir das hinzufügenDie Möglichkeit, Milch, Milchprodukte oder bestimmte Fische nicht zu unterstützen, wird uns wahrscheinlich immer weniger Vitamin D ansammelnund nach und nach werden wir eine sehr konkrete Symptomatologie bemerken.

Schauen wir uns das genauer an.

Das Gehirn und Vitamin D: die Qualität unserer kognitiven Prozesse

Konzentrationsschwierigkeiten, Gedächtnisverlust, Denkschwierigkeiten, Schlüsse ziehen, neue Informationen aufzeichnen … Hier sind Prozesse, die durch Vitamin-D-Mangel beeinflusst werden können: das sind neurologische Symptome, die manchmal vernachlässigt werden sind nicht immer mit diesem Mangel verbunden.

Im AllgemeinenJedes Mal, wenn wir über dieses Vitamin sprechen, verbinden wir es mit Calcium, Knochenresistenz und dem Auftreten von Osteoporosefalls wir nicht optimale Niveaus beibehalten. Die Beziehung zwischen dem Gehirn und Vitamin D ist seit einigen Jahrzehnten bekannt, als wir zum Beispiel die große Menge an Prozessen entdeckt haben, die dieses für unser Wohlbefinden so wichtige Element reguliert.

  • Es ist beispielsweise bekannt, dass Vitamin D Enzyme im Gehirn und in der Gehirn-Rückenmarks-Flüssigkeit, die an der Neurotransmittersynthese und dem Nervenwachstum beteiligt sind, aktiviert und deaktiviert.
  • Darüber hinausDieses Vitamin schützt Neuronen und reduziert Entzündungen.
  • Eine Studie von Neurowissenschaftler David Llewellyn an der Universität Cambridge hat gezeigtBei niedrigeren Vitamin-D-Werten hatten die Menschen schlechtere Ergebnisse bei Agilitäts- und mentalen Belastungstests.
  • Die Fähigkeit, Informationen zu verarbeiten, wird langsamer und schwieriger.

Wie wir sehen, kann etwas so Einfaches wie Vitaminmangel direkte Auswirkungen auf die Gesundheit unseres Gehirns haben.

Symptome eines Vitamin-D-Mangels

Wenn wir Mangel an Vitamin D haben, ist es am wahrscheinlichsten, dass wir zuerst nicht an Symptome denken. Darüber hinaus wird das Fehlen dieses Vitamins manchmal anderen Störungen und Bedingungen oder sogar dem Altern zugeschrieben.Eines unserer persönlichen Ziele sollte sein, sich auf das gute Altern zu konzentrieren,auf einer guten Lebensqualität, die uns erlauben würde, auf unsere kognitiven Prozesse, die Gesundheit dieses Gehirns, das, wie ein fabelhafter Muskel, ein fortgeschrittenes Alter erreichen kann, durch eine sehr gute Form zu haben.

Mal sehen, welche Symptomatik mit der Hypovitaminose D einhergehen kann:

  • Müdigkeit
  • Muskelschwäche
  • Schmerzen in den Hüften und Rücken
  • Konzentrationsprobleme
  • Gedächtnisverlust
  • Probleme beim Speichern neuer Informationen

Wie können wir unseren Vitamin-D-Mangel füllen?

Die Pharma- und Lebensmittelindustrie, die sich auch der Beziehung zwischen Gehirn und Vitamin D bewusst ist, hat Produkte auf den Markt gebracht, die mit dieser Nahrungsquelle angereichert sind. Also, es ist mehr als üblich zu findenMilch, Joghurt oder sogar Getreide, in denen Vitamin D vorhanden ist.

Beachten Sie jedoch, dass es andere Quellen gibt, die immer gute Vitamin-D-Werte haben.

  • Gehe eine halbe Stunde lang jeden Tag zur Sonne (die zentralen Stunden meiden, wo die Sonnenstrahlen schädlich sind)
  • Lachs
  • Aale
  • Thunfisch
  • Sardinen
  • Austern
  • Girolle
  • Shiitake-Pilze
  • Käse
  • Milch
  • Eier
  • Kichererbsen
  • Mandeln
  • Brokkoli
  • Agar

Zusammenfassend, da die Beziehung zwischen dem Gehirn und Vitamin D offensichtlich ist, zögern Sie nicht, unseren Arzt zu konsultieren, um zu sehen, ob wir ein Defizit haben.Bevor Sie Vitamin-Ergänzungen verwenden, ist es besser, Rat von einem guten Fachmann zu nehmen oder bestimmte Nahrungsmittel einzuführen, die es in Ihrer Diät enthalten.

Wenn wir uns auf ein gutes Niveau dieses Elements verlassen, können wir sogar eine stärkere Immunantwort und sogar einen widerstandsfähigeren Geist haben, um mit dem täglichen Stress und Stress fertig zu werden.Deshalb sollten wir die Wichtigkeit einer guten, korrekten und abwechslungsreichen Ernährung nicht vernachlässigen.

Der Mangel an Vitamin B12 und die Auswirkungen, die es auf unser Gehirn haben kann

Vitamin B12, auch Cobalamin genannt, ist essentiell für die Gesundheit unseres Gehirns. Jedoch ein Teil der Bevölkerung … Lesen Sie weiter "
Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: