7 Sätze von José Ingenieros über Mittelmäßigkeit

7 Sätze von José Ingenieros über Mittelmäßigkeit

Viele Sätze von José Inginieros über Mittelmäßigkeit stammen aus seinem berühmten Werk mit dem Titel Der mittelmäßige Mann, wo dieser argentinische Denker eine große ethische Abhandlung widerspiegelt, die trotz der Jahre, die seit seiner Veröffentlichung vergangen sind, immer noch das Gewissen stimuliert.

José Ingenieros war einer der wichtigsten argentinischen Intellektuellen des frühen 20. Jahrhunderts. Er war auch einer der vielseitigsten; er war Arzt, Psychiater, Psychologe, Kriminologe, Philosoph und Apotheker.

Dieser große Intellektuelle war ein echter Humanist. Die Sätze von José Ingenierios über die Mittelmäßigkeit deuten auf seinen Durst nach Vollkommenheit im Menschen hin. Entdecken Sie im Folgenden dieses Artikels seine interessantesten Affirmationen.

"Manchmal wagen wir es, unseren Appetit als unsere Ideale zu betrachten, als ob die Dringlichkeit der unmittelbaren Befriedigung mit dem Durst nach unendlichen Vollkommenheiten verwechselt werden könnte, der Appetit erschöpft ist, die Ideale niemals."

-José Ingenieros-

Die Nachahmung in den Sätzen von José Ingenieros

Die meisten Sätze von José Ingenieros beziehen sich auf Nachahmung, die er für eines der Hauptmerkmale der Mittelmäßigkeit hält. Er weist darauf hin "Der mittelmäßige Mensch strebt danach, unter den Menschen um ihn herum verwirrt zu sein, der ursprüngliche Mensch neigt dazu, sich von anderen zu unterscheiden, während einer versucht, an die Stelle anderer zu denken, der andere strebt nach dem, was alle Menschen denken wie sie ".

Ingenieros spricht von Nachahmung als einer Geste, die den Verzicht auf sich selbst ausdrückt, für sich selbst denkt. Er weist darauf hin, dass hinter diesem Versuch, wie andere zu sein, die Angst liegt, sich selbst zu bekräftigen, und auch die Unfähigkeit zu erschaffen. In diesem Zusammenhang stellt er fest: "Die Hauptfunktion des mittelmäßigen Menschen ist nachahmende Geduld, die des höheren Menschen ist die schöpferische Phantasie."

Fanatismus und Glaube

Obwohl José Ingenieros ein Intellektueller war, der der Wissenschaft sehr verbunden war, war er bei seiner Erforschung der Welt auch von religiösen Belangen motiviert. In der Tat sind einige seiner Schriften dem Okkultismus und der Theosophie gewidmet. Er hat immer versucht, seinen wissenschaftlichen Hintergrund mit religiösen Überzeugungen in Einklang zu bringen.

Zuvor waren die meisten Sätze von José Ingenieros religiösen Ereignissen gewidmet. Einer von ihnen sagt: "Der Mangel an fest zementierten Überzeugungen macht die mittelmäßige Person zu einer fanatischen Person. Das Vertrauen wird durch das Zusammentreffen mit gegenteiligen Meinungen bestätigt.". In dieser Bejahung sehen wir deutlich die Koexistenz eines ebenso rationalen wie gläubigen Geistes.

Schlucken ohne zu kauen und zu verdauen

Die überwiegende Mehrheit der Sätze von José Ingenieros widmet sich der Verherrlichung von Intellekt, Originalität und der Fähigkeit, unabhängig zu denken. Diese Aussage ist sehr repräsentativ für seinen Gedanken: "Wir schlucken, ohne verdaulich zu werden, bis hin zu mentaler Verdauungsstörung: Wir wissen nicht, dass der Mensch nicht nach dem lebt, was er verschlingt, sondern nach dem, was er assimiliert."

Dies ist eine Aufforderung, nicht zu "schlucken" oder zu "schlucken", sondern die intellektuellen Inhalte, die uns erreichen, zu analysieren und zu bewerten. Diese Aussage, sowie viele andere formuliert in Der mittelmäßige Mann, ist sicherlich mit Härte geladen. Dieser Denker zeichnet sich durch sein scharfes Skalpell aus; er bedient sich bewusst einer Sprache, die neben der Denunziation auch die Herausforderung und damit den Wandel sucht.

Die Ruhe

José Ingenieros preist in verschiedenen Bereichen seiner Arbeit Dynamik, Leidenschaft und Vitalität. Er denkt, dass diese Eigenschaften den Lebewesen eigen sind und dass sie nicht gleichgültig gegenüber allem sein können, was sie umgibt.

In diesem Satz sagt er zum Beispiel: "Der Mann mit dem feinen Charakter ist fähig, erhabene Wellen zu machen, wie der Ozean, mit domestizierten Temperamenten, alles scheint auf der Oberfläche ruhig." Hier lobt er Leidenschaft und Sensibilität. Offensichtlich führt Mittelmäßigkeit für Ingenieros zu der Unfähigkeit zu reagieren.

Anpassung und Routine

Für die Routine sagt das José Ingenieros: "Die Routine ist ein fossiles Skelett, dessen Stücke dem Gewicht von Jahrhunderten widerstehen. Es ist kein Mädchen der Erfahrung, es ist ihre Karikatur. Die erste ist fruchtbar und erzeugt Wahrheiten, die andere steril, tötet sie. “. Dann bedenken Sie, dass Routine die Ablehnung der Erfahrung ist. Letzteres erfordert Bewusstsein, was bei Routine nicht der Fall ist. Auf die eine oder andere Weise paralysiert die Routine entsprechend ihrer Wertschätzung.

Ingenieros wirft mehrere Kritikpunkte gegen die verschiedenen Formen der Anpassung vor, insbesondere jene, die Abneigung und Verzicht auf den richtigen Gedanken für eine Gruppe fordern. Er macht jedoch auch eine Aussage, die weise und befreiend ist. Er berichtet: "Die unterschiedliche Anpassung jedes Individuums an seine Umwelt hängt vom Gleichgewicht zwischen dem, was nachahmt und was erfindet".

Wir haben hier nur einige der wunderbaren Worte von José Ingenieros über die Mittelmäßigkeit vorgestellt. Seine Texte zu lesen bedeutet, all jenen Teilen von uns zu begegnen, wo Angst vorherrscht. Seine Arbeit ist im Allgemeinen eine Aufforderung, sich selbst zu bekräftigen und Originalität und Vollkommenheit jenseits aller anderen Ziele zu suchen.

4 Wege, Mittelmäßigkeit zu bekämpfen

Wenn Sie entschlossen sind, finden Sie einen Weg, Mittelmäßigkeit zu bekämpfen, unter den verschiedenen Tipps, die wir Ihnen im folgenden Artikel geben werden. Erfahren Sie mehr
Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: