5 Gewohnheiten, die deinen Geist zerstören

5 Gewohnheiten, die deinen Geist zerstören

Es gibt keine größere Armut als die, die im Geist wohnt.Derjenige, der dich minderwertig macht, der dich dazu treibt, untätig und zurückgezogen zu bleiben. Unter diesen Bedingungen nutzen Sie Ihr Potenzial nicht aus. Du lässt dich einfach gehen, wie ein Blatt im Wind. Es ist daher wichtig zu wissen, welche Gewohnheiten deinen Geist zerstören und die verschwinden müssen.

Gewohnheiten, die deinen Verstand verarmen lassen, hängen mit Einstellungen zusammen, die du oft sehr automatisch annimmstoder ohne es zu bemerken. Sie drängen dich, einer Herde zu folgen, die dir nur ein brüchiges Gefühl der Sicherheit bringt.

"Die Armen sind diejenigen, die so arm sind, dass sie nicht einmal definieren können, was eine arme Person ist."

-Eusebio Gómez Navarro-

Ein schlechter Geist geht nicht über den Schein hinaus. Er verpflichtet sich nicht zu einem Lebensprojekt, das ihn zum Wachsen und Wohlfühlen einlädt.Er baut mittelmäßige Bindungen mit anderen auf und existiert schließlich, ohne wirklich zu leben. Damit du es nehmen kannst, hier sind fünf dieser Gewohnheiten, die deinen Geist erschöpfen.

1. Selbstmitgefühl, eine der Gewohnheiten, die deinen Geist verarmen lassen

Wenn es eine Sache gibt, die den Geist schwächt, ist es zu glauben, dass man in der existentiellen Ebene arm ist. Dies spiegelt sich hauptsächlich in derVerhaltensweisen von Viktimismus und Autocompassion, die manchmal die Untätigkeit oder die destruktiven Handlungen rechtfertigen.

Wenn du dich schlecht fühlst, bist du es schon. Aber damit hört es nicht auf.Diese autokompensive Einstellung treibt Sie auch dazu, Ihre Beziehungen zu anderen zu verarmen und überzeugt Sie, dass Sie wenig im Leben verdienen.Du gibst dich also mit allem ab. Darüber hinaus ist es sehr schwierig, sich mit jemandem zu verbinden, der immer in der Lage ist, sich zu beklagen und sich seinem grauen Leben unterzuordnen.

2. Eine Obsession für das Speichern

Übermäßig zu sparen ist eine ständige Art, sich arm zu erklären.Es ist auch eine der Gewohnheiten, die deinen Geist verarmen lassen. Natürlich ist das Sparen eine große Tugend. Aber wenn Sie es übermäßig tun, wird es eine Haltung, die nur Ängste und Kleinlichkeit nährt.

Wir reden nicht über Menschen, die für ihre Finanzen verantwortlich sind und die gerne Geld sparen, wenn sie es brauchen. Oder die etwas später etwas kaufen wollen. Nein, wir reden über diejenigen, die genug Geld verdienen und die nur ungern einen Penny ausgeben.Von denen, die nicht einmal Geld für die Dinge ausgeben, aus Angst, ruiniert zu werden, während dies nicht einmal ein echtes Risiko ist.

3. Eine Betonung materieller Dinge

Menschen, die sich zu sehr auf materielle Dinge konzentrieren, sind denen sehr ähnlich, die zwanghaft sparen.Diese Angewohnheit jeder Maßnahme in Bezug auf Geld ist eine der Gewohnheiten, die unseren Verstand am meisten verarmen lassen.

Wenn du diese Leute fragst, werden sie dir sagen, dass sie nicht materialistisch sind. Aber wenn Sie sich ansehen, wie sie sich verhalten, werden Sie etwas anderes erkennen. Ihre Sorgen sind immer mit Geld verbunden. Ihr Gehalt ist für sie ebenso wichtig wie für andere.Ihre Träume sind mit dem Kauf oder dem Erwerb von Eigentum verbunden.Sie haben außerhalb dieser Logik nicht viel zu sagen.

4. Die Tendenz, mehr auszugeben als Sie verdienen

Auch wenn das nicht der Fall zu sein scheint, ist derjenige, der viel ausgibt, sehr ähnlich dem, der zu viel spart und dem Materialisten.Diese Art von Menschen konzentriert sich auch fast ausschließlich auf Geld und Ausgaben.Sie fühlt sich sehr wohl dabei, ihr Geld auszugeben, auch wenn es ein Problem in ihren Finanzen gibt.

Mehr auszugeben, als du verdienst, ist eine Gewohnheit, die deinen Geist verarmen lässt.Es führt eine Dynamik des Lebens ein, in der Geld die Hauptrolle spielt.Bedenken konzentrieren sich auf Schulden, Angebote, Rabatte usw.

5. Dinge tun, die wir nicht mögen

Diejenigen, die ihre Zeit damit verbringen, das zu tun, was sie nicht mögen, ruinieren ihr Leben.Wir vergessen oft, dass wir nur eine Gelegenheit auf dieser Erde haben und dass wir sie ausnutzen müssen. In dieser Art von Haltung gibt es eine Art "Warten": dass etwas passiert und wir aus dem Elend herauskommen, das durch diese Arbeit in einem Bereich entsteht, den wir nicht mögen.

Arbeit ist ein wesentlicher Teil des Lebens. In der Tat verbringen wir die meiste Zeit im professionellen Bereich. Daherauf das zu verzichten, was wir lieben, ist nichts mehr als Leben und Glück aufzugeben.Es ist eine Form der Selbstbestrafung.

All diese Gewohnheiten und andere, wie Konflikte für alles zu schaffen oder hasserfüllte Beziehungen aufrechtzuerhalten, sind Gewohnheiten, die deinen Geist verarmen lassen.Sie drängen dich, das Leben aus einem sehr engen und bedrückenden Blickwinkel zu sehen.Und wenn du es am wenigsten erwartest, können sie dich sogar zu Bitterkeit, Apathie oder völliger Sinnlosigkeit in deinem Leben führen.

Manche Menschen sind nicht finanziell arm, sondern emotional

Erfahren Sie mehr
Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: