4 effektive Atemtechniken zur Reduzierung von Angstzuständen

4 effektive Atemtechniken zur Reduzierung von Angstzuständen

Atemtechniken zwingen uns, uns daran zu erinnern, dass dieser metabolische Akt viel mehr als ein physischer Prozess ist. Atmen erzeugt in der Tat Freude, lindert Ängste und ermöglicht es uns, besser zu leben. Tatsächlich wäre es zweifellos von großem Nutzen, wenn man diesen Akt in eine viel bewusstere, zielgerichtetere und harmonischere Übung im Alltag umsetzen würde.

Die meisten Menschen haben nie aufgehört zu analysieren, wie sie atmen. In der Tat wäre die Frage: Warum es tun?? Unser Körper ist diese fast perfekte Maschine, die automatisch eine große Menge an Prozessen durchführt und somit unser Überleben sichert. Dank dieser Tatsache können wir viel Energie für andere Aufgaben verwenden, wie zum Beispiel diesen Artikel lesen.

"Wenn ich atme, sehe ich mich als stilles Wasser, und während ich ausatme, denke ich über die Dinge nach, wie sie sind."

-Dhich Nhat Hanh-

In der Tat, uns über dieses einfache Schema zu wundern, kann uns nur gut tun. Sich nicht um unseren Körper zu kümmern, bringt schlimme Folgen mit sich, und unsere Emotionen kontrollieren zu lassen, bedeutet auch schlechtere Ergebnisse. Vergessen wir nicht, dass ein erschöpfter Körper, der müde ist und durch exzessive Beschäftigung, Niederschläge oder Ängste kontrolliert wird, zu einem schnelleren und abnormalen Atmen in einem Körper führt, der seine metabolischen Aufgaben in einem unausgewogenen oder sogar gefährlichen Tempo ausführt.

Wir müssen besser atmen, um optimal zu leben, und diese Techniken können uns helfen.

1. Atmungstechnik: das Atmungsdiaphragma

Wenn wir an das Atmen denken, visualisieren die meisten von uns sofort die Lungen. Es sollte jedoch gesagt werden, dass Die wahre Person, die für diesen Prozess verantwortlich ist, ist das Zwerchfell. Es befindet sich direkt unter den Lungen und trennt die Brust vom Bauchbereich. Es bewegt sich, wenn wir atmen, und wenn wir mit der Amplitude atmen, wird es andere Organe wie die Leber und eine große Anzahl von Geweben stimulieren, um die Blutzirkulation zu fördern und dadurch die Ausscheidung von Toxinen zu fördern.

Wir müssen uns dieses Bereichs unseres Körpers mehr bewusst sein, weil das Zwerchfell der wesentliche Teil in den meisten Atemtechniken ist. Mal sehen, wie man sich dessen bewusst wird und wie man es stimuliert.

  • Legen wir eine Hand auf den Bauch und eine andere auf die Brust.
  • Der Rücken sollte gerade sein.
  • Dann nimm den Bereich sehr tief an der Nase.
  • Wir müssen sicherstellen, dass der Bereich, der sich aufbläht, das Zwerchfell (der Bauch) und nicht die Brust ist.
  • Folgend lasst uns durch den Mund ausatmen.
  • Ideal ist es, zwischen 6 und 10 langsame Atemzüge pro Minute zu erreichen.

2. Alternative Atmung durch die Nasenhöhlen

Dies ist eine der bekanntesten Atemtechniken. Es ist ideal zum Abbau von Angstzuständen, zur Entspannung und zur Förderung einer besseren Konzentration im Alltag. Hier sind die Schritte, die wir befolgen sollten:

  • Setzen Sie sich bequem, denken Sie daran, immer den Rücken gerade zu haben.
  • mit Mit dem rechten Daumen werden wir unser rechtes Nasenloch verstopfen.
  • Dann werden wir Sauerstoff durch das linke Nasenloch tief einatmen, bis wir unser Maximum erreichen.
  • Lass uns den Atem anhalten, um dann das linke Nasenloch zu verstopfen und durch das rechte Nasenloch auszuatmen.
  • Wiederholen Sie den Vorgang in umgekehrter Reihenfolge.

Es mag auf den ersten Blick kompliziert erscheinen, aber wenn wir es automatisiert haben, werden wir in der Lage sein, die unglaublichen Vorteile der verschiedenen Schritte zu erfahren.

3. Atem des Schädels scheint oder Kapalabhati

Kapalabhati ist eine der kuriosesten und auch effektivsten Atemtechniken, um Ängste abzubauen und unser Atmungssystem zu optimieren. Es hilft uns, unsere Atemwege zu reinigen und sogar unsere Lungenkapazität zu verbessern.

Der Begriff Kapalabhati kommt aus Sanskrit und ist die Vereinigung zweier Konzepte: Kapäla was "Schädel" bedeutet und Bati was bedeutet "brilliant oder der Akt der Reinigung". Mal sehen, woraus es besteht:

  • Wir setzen uns wieder mit einem geraden Rücken hin.
  • Wir nähern uns dem Kinn der Brust.
  • Wir schließen unsere Augen, um uns mehr auf das Atmen zu konzentrieren.
  • Wir sind tief inspiriert.
  • Und jetzt machen wir folgendes: wir werden schnelle Verfälle durch Zusammenziehen der Bauchmuskeln feststellen, indem wir uns vorstellen, dass wir mit dieser Geste den Nabel in Richtung der Wirbelsäule bringen.
  • Wenn diese Abläufe wahr werden, wird unser Körper automatisch inspirieren. Das Ideal ist es, mindestens 10 bis 15 aufeinanderfolgende schnelle Abläufe zu erreichen. Ruhen Sie sich für ein paar Minuten aus und versuchen Sie es erneut.

4. Atmungstechnik mit Visualisierung

Viele Atemtechniken beinhalten verschiedene Visualisierungen, um eine tiefere Entspannung zu erreichen. Dies erfordert jedoch mehr Sachkenntnis, damit der Prozess uns nützt und uns diese kathartischen Empfindungen anbietet, die in der Lage sind, die Spannungen zu verbergen und die Angst oder den Stress zu reduzieren.

Lassen Sie uns diese ursprüngliche Strategie berücksichtigen:

  • Legen wir uns auf einen Teppich oder sogar in ein Bett.
  • Legen wir eine Hand auf unseren Bauch und die andere auf unsere Brust, um die gute Verwirklichung der Atmung zu kontrollieren: durch das Zwerchfell.
  • Lassen Sie uns tief durch die Nase atmen und stellen uns nur eine Welle des Meeres vor, die uns von Kopf bis Fuß schüchtern bedeckt. Wir werden seine Frische fühlen, den Schaum des Wassers, das Gleiten des Ozeans, der uns bedeckt …
  • Wir werden dann durch den Mund ausatmen und wir werden gleichzeitig diese Welle visualisieren, die sich allmählich von uns zurückziehen wird, vom Kopf bis zu den Füßen, langsam, auf eine entspannende Weise …

Zusammenfassend kann man sagen, dass diese einfachen Atemtechniken uns helfen können, unser Wohlbefinden zu verbessern, auf unsere Gesundheit zu achten und den Knoten all unserer Spannungen zu lösen, ohne dass wir es merken. mach uns nach und nach krank. Lassen Sie uns tagsüber ein paar Minuten Zeit finden, um besser zu atmenum besser in Harmonie mit unserem Körper und unseren Bedürfnissen zu leben.

Zu leben bedeutet nicht nur zu atmen

Erfahren Sie mehr
Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: